Arrangeur / Komponist Robert Lingnau - home NeuesBiographieArbeitMusikNoteninteraktiv

Arrangements und Kompositionen

Als mp3, gespielt von großen Ensembles.

• Absence

07:46 Min. - high play low play
Metropole Orchestra, Niederlande (Ltg.: Vince Mendoza)
Solist: Ruud Breuls, Flügelhorn

Der Titel, zu deutsch "Abwesenheit", verrät es bereits. Wer oder was zu jener Zeit abwesend war, bleibt jedoch nicht nur das sahnige Geheimnis eines bekannten Frischkäses. Die Musik, so beschrieb mir jemand einmal seine Wahrnehmung dieses Stückes, lässt den Hörer mit einem Gefühl des Alleinseins zurück. Filmmusik ohne die Notwendigkeit eines Films.

• Because I told you so

11:17 Min. - high play low play
Robert Lingnau Jazz Orchestra
Solisten: Nils Tegen, Piano - Lars Kuklinski, Trompete - Sebastian "Johnny" John, Posaune und Niels Klein, Saxophon

...geht in der Titelwahl auf den Bassisten Sigi Busch zurück. Gemäß der Anekdote, die er damals erzählte, heißt es eigentlich "Be-be-cause-cause I-I told-told you-you so-so". Solche Titel mag die GEMA aber vermutlich nicht, und da geht es ihr nicht anders als dem allgemeinen Sprachgebrauch. Da Sie und ich im Moment aber nicht bei einem leckeren Kaltgetränk in einer Restauration sitzen, verschiebt sich das Erzählen dieser Anekdote auf unbestimmte Zeit. Ein Blues, stilistisch angelehnt an den großartigen Thad Jones.

• Cape Clipso

04:48 Min. - high play low play
Jiggs Whigham
BBC Big Band, Großbritannien (Ltg.: Jiggs Whigham)
Solisten: Jiggs Whigham, Posaune - Hal Fisher, Schlagzeug

Dieser Titel von Jiggs Whigham ließ einen Calypso vermuten, als ich das Lead Sheet per Fax von ihm erhielt. Nein, ich werde Sie nicht überraschen: Die Vermutung war richtig. Hier also mein Arrangement mit einer kleinen versteckten "St. Thomas"-Referenz, schrägen und dennoch schönen Linien, interpretiert von einer wunderbaren Big Band.

• Conditons

06:12 Min. - high play low play
Big Band des Hessischen Rundfunks, Frankfurt (Ltg.: R. Lingnau)
Solisten: Heinz-Dieter Sauerborn, Saxophon - Peter Feil, Posaune

Umstände oder Zustände, so die deutsche Bedeutung, die in ihrer Beschaffenheit mit diesem musikalischen Gruß von mir geändert werden wollten. Das hat nicht funktioniert und ist deshalb zusätzlich erschütternd, da es sich um eine Frau handelte. Von Beileidsbekundungen bitte ich abzusehen. Ein - wie sollte es anders sein - Walzer, allerdings nicht aus Wien.

• Don't know yet

03:37 Min. - high play low play
Young Voices Berlin-Brandenburg (Ltg.: Marc Secara)
Solist: Claus-Dieter Bandorf, Klavier

Was tun, wenn man sich in eine langjährige und gute Freundin zu verknallen droht? Schlechte Idee: Gefühle unterdücken, wenn auch aus nachvollziehbarem Grund. Gute Idee: Musik schreiben. Erfahren Sie mehr über diese mehrere Jahre zurückliegende Begebenheit und hören Sie sich eine Aufnahme dieses Latin-Stückes von der Debut-CD eines talentierten, jungen Chores an. Bei dieser Gelegenheit: Liebe Grüße an S.! :-)

• Morgenrot

04:15 Min. - high play low play
frei nach Albert Zwyssig, "Schweizerpsalm"
Swiss Horns (Ltg.: Juri Gilbo)

Da die Schweizer Nationalmannschaft im Fußball es in ihrer Vergangenheit bei internationalen Turnieren nie besonders weit gebracht hat, ist die Nationalhymne der Schweiz hierzulande weitestgehend unbekannt. So erging es mir auch, als ich im Auftrag eines Musikproduzenten dieses neue Arrangement für Blasorchester verfassen sollte. Blasorchester also! Das Schöne aber an der dazugehörenden CD ist: Weg vom böhmisch-mährischen Stil, hin zu zeitgemäßen Klangfarben und Stilistiken. Die hingegen wohlvertraute Klangfarbe am Anfang dieser Aufnahme, ein Alphorn, habe übrigens nicht ich in die Partitur geschrieben - ein Schweizer war's! ;-)

• Never change a winning Theme

09:54 Min. - high play low play
Robert Lingnau Jazz Orchestra
Solisten: Ole Seimetz, Schlagzeug - Lars Kuklinski, Trompete und Tilman Ehrhorn, Saxophon

Der Name dieses Titels entstand bei meiner Begegnung mit einer Postkarte während des Schreibens eines recht unspektakulären Einstiegsthemas. Mich mit der Frage beschäftigend, ob ich ein derart schlichtes Thema in das Ohr der geneigten Zuhörer dringen lassen dürfe, las ich, bebildert mit zwei älteren Herren auf eben jener Postkarte: "Never change a winning team". Voilà, und Grüße an Hans-Hubert Vogts.
Aus lizensierungsrechtlichen Gründen kann ich hier nur eine Auswahl meiner Arbeiten vorstellen. Sollten Sie Bedarf nach mehr oder anderem haben, so sende ich Ihnen gerne meine Demo-CD oder Titel nach Ihrer Wahl zu.
homeMusikLarge zuruecknach oben